All posts filed under ‘Stadt

Ich habe Hunger, Hunger, Hunger, habe Durst

Was ich an Williams’ Gedicht nicht verstehe: Was haben Pflaumen im Kühlschrank zu suchen und welche Art Frühstück soll sich daraus ergeben? Ich tippe auf eine Smoothie Bowl oder Kokos-Speckwaffeln mit glasierten Haselnüssen und Pflaumenrelish. Für das Logbuch Suhrkamp war ich bei der ersten Ausgabe der vom Literaturkollektiv kaboom ausgerichteten Reihe A Poem for Dinner, […]

image2

So schön, dass es wehtut

Man muss aufhören, die Schönheit festhalten zu wollen. Dann fließt sie durch einen hindurch.  (Die Plastiktütenszene in American Beauty) Für Traffic News To Go bin ich durch meine neue Heimatstadt Wien spaziert. Besonders lange halt gemacht habe ich bei Guerilla Bakery und Disco Volante. Den Selfiestick habe ich selbstverständlich zu Hause gelassen.

FullSizeRender

Das Moleskine unter den Ausgehvierteln

Tokio ist nicht Paris und meistens eher rosa Plastik als schwarzes Leder. Es gibt allerdings einen Ort in der japanischen Hauptstadt, an dem sich Filmemacher, Schriftsteller und mutige Einheimische treffen. Ein paar Backpacker verirren sich auch dorthin. Und ich. Für Zeit Online habe ich aufgeschrieben, wie sich eine halbe Nacht in Golden Gai anfühlt.

Mit der Grünen Woche korrespondiert. Vom Glauben abgefallen

Es fing schon problematisch an. Die erste Hürde auf dem Weg zur Internationalen Grünen Woche war der Presseausweis, den ich nicht hatte. Viele freie Journalisten haben einen, manche nicht. Bisher war das nirgendwo ein Problem, im Gegenteil, je vermeintlich wichtiger die Veranstaltung, desto lascher die Kontrolle. Kürzlich stieß ich bei der Fashion Week auf einen […]

Hamburg, meine Perle?

Es gibt die Retortenstädte, die Reichenghettos, die stadtplanerischen Totalausfälle. Und es gibt die Hamburger Hafencity. Mitten in der Stadt, direkt am Wasser stampft sich ein neuer Stadtteil selbst aus dem Boden. Seit siebzehn Jahren wird geplant, seit dreizehn Jahren gebaut, mindestens zehn weitere werden vergehen “von der Idee zur Wirklichkeit.” Es soll, so heißt es, […]

#foodcontent

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat: Berlin ist durch. Nach Jahren des Schlendrians, der dank Luftschloss-Flughafen auch dem Rest des Landes nicht verborgen blieb, lautet die Diagnose des multimorbiden Patients Anfang 2014 “baldiges Ableben.” Wir Nachgeborenen waren sowieso zu spät, wir kennen die runtergerockte Torstraße mit ihren Kellerlochraves und den pseudo-japanischen Galerien nur aus […]

Schweiß zu Gold (Oh Saunaboy!)

Das Leben des Hedonisten dreht sich bekanntlich um ihn selbst. Solange es seinem Körper und seiner zarten Seele gut geht, ist dies nicht die schlechteste aller Welten. Zu Beginn eines jeden Jahres wird er ein bisschen mehr als sonst mit seinen Unzulänglichkeiten konfrontiert. Was anfangen mit den guten Vorsätzen, außer herzlich darüber lachen und Oscar […]

Playing adults. Bourdieu zu Gast im Soho House

Manche Wünsche gehen ganz beiläufig in Erfüllung. Nach Jahren der erfolglosen Versuche, mir Zugang zum Soho House Berlin zu verschaffen, nach all den Kontaktakquisen und Mogelversuchen, fand ich mich kürzlich unverhofft eben da, im Kreis einer sehr skurrilen Gesellschaft, halbwegs gekonnt meinen defizitären Habitus überspielend. Aber von vorn. Das Soho House basiert auf der Idee […]

I prefer to!

Heute bei der Morgenlektüre – Thomas Assheuer fasst in der Zeit das Aufregerthema der Woche so zusammen: “I prefer not to.” Nachdem bereits einige Intellektuelle sich zur Nichtwahl bekannten, moserte zuletzt der Spiegel unter dem Titel “Wie Nichtwähler die Demokratie verspielen.” Assheuers Essaytitel wiederum bezieht sich auf den fiktiven Schreibgehilfen Bartleby, der in einer Kurzgeschichte […]

Wie ich in New York das weltbeste Barbecue verschmähte

In der US-amerikanischen Serie Sex and the City schockte Miranda ihre Freundinnen dereinst mit ihrem Vorhaben, das propere Manhattan zu verlassen, um ein Haus in Brooklyn zu beziehen. Brooklyn? Was anderes sollte einen dort erwarten als Armut, Schießereien, Raubüberfälle? Heute gehört der Stadtteil jenseits des East Rivers zum New York-Pflichtprogramm wie Central Park und Staten […]

Life’s a bitch but that’s okay

Über die beste Pizza der Stadt lässt sich streiten. Über den asozialsten Service nicht. Den kriegt man völlig demokratisch, nämlich jeder, im “Il Ritrovo” und seinen Filialen “Il Casolare” und “Il Due Forni.” Als ich vor einigen Jahren nach Berlin zog, galten alle drei noch als Geheimtip oder zumindest als extravagant, ein Charakteristikum, mit dem […]

Wasted Berlin Youth

“Berlin ist ein Spieplatz für alle, die nicht erwachsen werden wollen” Zu diesem Urteil kam meine Freundin Su angesichts der alljährlichen Remmi-Demmi-Situation des 1. Mais (korrekt zitiert mit freundlicher Genehmigung der Urheberin, es muss ja seine Ordnung haben). Dabei beschränkt sich dieser Spielplatz-Befund keineswegs auf den “Tag der Arbeit”. Wie viel infantiles Potential steckt in […]

Der Kater lässt das Schmausen nicht

Erinnert sich noch jemand an die humoristische Abwandlung des Whiskas-Slogans „Katzen würden Whiskey saufen“? Kein Whiskey hier, stattdessen Wodka. In Kombination mit Tomatensaft und Tabasco ergibt das bekanntlich die schauerliche Kompostion mit Namen „Bloody Mary“. Dazu ein Stängel Frühlingszwiebel? Zitronengras? Es handle sich, so versichert mir meine bestens mit der örtlichen Getränkepolitik vertraute Begleitung, um […]

Berlin, Du bist so…

Wenn man lange weg war und dann zurückkommt in die eigene Stadt, ist man immer erst mal wie fremd. Man hat dann den Blick für das Fremde im Eigenen, verwandt mit dem Eigenen im Fremden, worüber an dieser Stelle bereits laut nachgedacht wurde. Man könnte auch sagen: Man ist Tourist. Damit kategorisiert man sich in […]

Der Bus, die Farben, der Fernseher, die Stadt

Stadt als Dschungel. Das ist so eine abgegriffene Floskel, aber manchmal passt das gut. Hier, im Herzen von Kreuzberg (auch so eine komische Stilfigur), zwischen Görlitzer Bahnhof und Kottbusser Tor, da, wo die Adalbertstraße noch nicht die Tourimeile ist, in die sie sich ein paar Meter weiter verwandeln wird, gibt es einen neuen Geheimplatz, der […]

Das Burgerium-Mysterium oder: Probieren geht über Frittieren

Auch wenn Kochen ein ganz wunderbarer Zeitvertreib ist, so kennen wir doch alle die Momente, in denen es – aus zeitökonomischen Gründen oder weil man eben mal keine Lust hat – nicht möglich ist und so trifft es sich recht gut, dass die Fast Food Branche unablässig expandiert, ganz besonders im heimischen Kiez. Die Qual […]

Schnittprotokoll

Die Laune der Frau – so ein weitverbreitetes Klischee – steht und fällt mit ihrer Frisur. Wie sonst ist die Provenienz des jedem geläufigen “Bad-Hair-Days” zu erklären? Und wie der sprunghafte Anstieg von hippen Friseuren, der auf die Erklärung eines bestimmten Viertels, sagen wir mal Friedrichshain, zum In-Viertel folgt? Kaiserschnitt ist so ein Beispiel. Stets […]

Wir sind viele

Der Ort des Ursprungs ist virtuell. Man muss ja auch dem Klischee der ersten Generation, die mit Internet etc. aufgewachsen ist, entsprechen. Elitär ist anders, jeder kann mitmachen und wird über Treffpunkt und Zeit informiert. Dann ist es Sonntag und die Sonne scheint wirklich und der Frühling schmeckt wie das erste Eis. Der Weg durch […]