All posts filed under ‘Lichter

Cee Cee <3 Vienna

Zum ersten Mal haben die tollen Cee Cees einen Workshop außerhalb Berlins veranstaltet. An einem Sonntag im Juni haben wir im Analogparadies Supersense unsere Linolschnittkenntnisse reaktiviert. Anders als damals in der Oberstufe waren die Ergebnisse sehr zufriedenstellend. Vielen Dank für den tollen Tag und ein bisschen gestillte Berlinsehnsucht an Nina von Cee Cee, Anna von […]

was ist das für 1 frau

Eins Mit ihr kann man Pferde stehlen. Zum Beispiel die Ponys auf der außerhalb von Scharbeutz gelegenen Koppel. Gegen eine Gebühr von fünfzehn Euro eine Dreiviertelstunde lang zum Wennsee oder Richtung Ostsee reiten. Robust sehen sie aus, mit kurzen, stämmigen Holzscheitbeinen und Mähnen in John-Frieda-Blond. Wir müssen nur das Holzgatter öffnen (Vorsicht vor den Misthaufen: […]

A020DA40-6B0C-4B43-9789-F94ED5F8D460

Untitled (Favoriten)

Zur Feier des Tages verbrannten sie in dieser Nacht ein Auto, die Flammen waren heiss und zuckten und ich lachte grundlos laut heraus – (Emma Cline, The Girls) Low, einer der besten Romane meines vergangenen Bücherjahres, erwähnt einen Film mit dem Titel Zabriskie Point. Zunächst hielt ich ihn für eine Fiktion, bis ich den Trailer bei […]

Wie wir skypen mit 27

Nach dem Gespräch gehe ich in die Küche meiner trotz Schnittblumen nicht vom Jugendstil, sondern dem Stil der Jugend geprägten Wohngemeinschaft, um mir erlaubterweise ein Stück vom selbstgebackenen Kuchen meiner Mitbewohnerin zu holen. Dazu Eis. Auf der Verpackung steht: “Auf gute Dinge lohnt es sich zu warten: Nach 10 Minuten entfalten sich die ätherischen Öle […]

Kochen kann ich besser als anbraten

Den letzten Sommer habe ich an vielen Orten verbracht. Einer davon war Millstatt am See. Umgeben von Kärntner Bergen und Bergen von Kärtner Kasnudeln habe ich zwei Wochen in der Villa Verdin gekocht, gebacken und geschnippelt. Wie sich das Leben als Küchensklave anfühlt, steht in der Zeit Ausgabe 45/2016 und hier.

Aw: samstag ist selbstmord

M., erklär mir das doch noch mal mit den Männern. Was genau treibt sie samstags in den Baumarkt? Frauen, also T. und mich, die Flügeltür zwischen unseren Zimmern, die keinen Raum für Zweideutigkeiten lässt. Um nicht allzu detailliert in die Existenz der jeweils anderen eingeweiht zu werden, kleidete meine Vormieterin die Tür mit schallisolierender Dämmwolle […]

Spotifys Discover weekly hat mir unrealistische Vorstellungen der Partnersuche vermittelt

I wish I met a girl that understands and loves me as deeply as my Spotify Discover weekly   Bürgerliches Verhalten, das einem nicht peinlich sein muss: Sonntagabends erst die Tagesschau, dann den Tatort streamen und zwar ohne gleichzeitig zu tindern. Bürgerliches Verhalten, das einem peinlich sein muss: Montage hassen. Zu Schulzeiten hatte sogar der Pausenclown, der aussah […]

img_6376

#forevatwentyseven

Das orange Ampellicht blinkte hektisch. Woher bloß kam die Fixierung auf diese Zahl? Sicher nicht, das wurde sie in Anfällen von Selbstschutz nicht müde zu betonen, von Kurt Cobain oder Amy Winehouse. Ganz so vermessen war sie dann doch nicht. Eher war es so: Vor vielen Jahren vertröstete sie einer, auf dessen Urteil sie inzwischen […]

Ich bin dann mal Snap

Mit 26 Jahren schon nicht mehr verstehen, was die nächste Generation umtreibt. Bin ich zu spießig? Zu anachronistisch? Zu blöd? Es beruhigt mich, dass Leute mich auch nach Erscheinen dieses Texts noch fragen, wie Instagram funktioniert. Ob bei Facebook alles öffentlich ist. Und von Snapchat noch nie gehört haben.

Maybe, baby

Es gibt wieder diese Tattoo-Halsbänder zu kaufen, die einem früher als Gratisbeilage aus der Bravo-Girl entgegenflatterten. Von wegen Tiere des Waldes: Cool ist es jetzt, sich Abziehbilder auf die Haut zu kleben. Dabei war der Sinn einer Tätowierung doch mal ein anderer. Wir letzten echten Spießer werfen einen Blick zurück.