All posts filed under ‘Lichter

Für mich nur Wasser

Dieser Satz aus meinem Mund? Ja, wenn Detox-Dienstag ist. An einem solchen habe ich Sebastian Mergel getroffen, der in Berlin die Bierfabrik betreibt. Für seinen Podcast “Auf ein Bier mit” haben wir über Metoo, Wein ohne Schwefel und Gründe des Zuspätkommens (die bei mir eigentlich immer etwas mit Essen zu tun haben) gesprochen. Als Dankeschön […]

Eh immer noch in Wien verliebt

In Wien riecht es überall nach Mehlspeisen, sogar im U-Bahnschacht. Pferde ziehen Kutschen und koten kaum, H&M-Filialen sehen aus wie Jungendstilvillen. Man empfängt den besten Radiosender der Welt. Es regnet praktisch nie! Zwar ist Yung Hurn weggezogen, dafür der Nino aus Wien dageblieben. Das Burgenland ist nah, die Weinberge auch und der Wiener Alpenbogen, falls man […]

Leider geil

Guilty pleasures nennt man jene heimlichen Gelüste, die kultivierten Menschen eigentlich peinlich sein müssten. Dem Fleisch Magazin habe ich für die Ausgabe “77 Dinge, die daneben, aber ziemlich super sind” meine verraten: Yung Hurn (Oida!), Jamie Olivers über allem kreisende Flasche “besten Olivenöls”, Tupperware als Lebensordnungskonzept (in mein absolutes Lieblingsmodell passt exakt eine halbe Zitrone) […]

Oder Austern

Austernknacker, Vollzeit befristet, 1800 Euro pro Monat Für unsere Austernbar – vor unserem Geschäft in stimmungsvollem Ambiente – suchen wir als tatkräftige Unterstützung vom 24. November bis 31. Dezember eine/n Austernknacker, der/die für unsere Gäste Austern öffnet auf Vollzeitbasis. Ihr Anforderungsprofil: Sie sind jung, charmant, dynamisch, freundlich und stressresistent Zuverlässigkeit und gute Umgangsformen sind für […]

Cee Cee <3 Vienna

Zum ersten Mal haben die tollen Cee Cees einen Workshop außerhalb Berlins veranstaltet. An einem Sonntag im Juni haben wir im Analogparadies Supersense unsere Linolschnittkenntnisse reaktiviert. Anders als damals in der Oberstufe waren die Ergebnisse sehr zufriedenstellend. Vielen Dank für den tollen Tag und ein bisschen gestillte Berlinsehnsucht an Nina von Cee Cee, Anna von […]

was ist das für 1 frau

Eins Mit ihr kann man Pferde stehlen. Zum Beispiel die Ponys auf der außerhalb von Scharbeutz gelegenen Koppel. Gegen eine Gebühr von fünfzehn Euro eine Dreiviertelstunde lang zum Wennsee oder Richtung Ostsee reiten. Robust sehen sie aus, mit kurzen, stämmigen Holzscheitbeinen und Mähnen in John-Frieda-Blond. Wir müssen nur das Holzgatter öffnen (Vorsicht vor den Misthaufen: […]

A020DA40-6B0C-4B43-9789-F94ED5F8D460

Untitled (Favoriten)

Zur Feier des Tages verbrannten sie in dieser Nacht ein Auto, die Flammen waren heiss und zuckten und ich lachte grundlos laut heraus – (Emma Cline, The Girls) Low, einer der besten Romane meines vergangenen Bücherjahres, erwähnt einen Film mit dem Titel Zabriskie Point. Zunächst hielt ich ihn für eine Fiktion, bis ich den Trailer bei […]

Wie wir skypen mit 27

Nach dem Gespräch gehe ich in die Küche meiner trotz Schnittblumen nicht vom Jugendstil, sondern dem Stil der Jugend geprägten Wohngemeinschaft, um mir erlaubterweise ein Stück vom selbstgebackenen Kuchen meiner Mitbewohnerin zu holen. Dazu Eis. Auf der Verpackung steht: “Auf gute Dinge lohnt es sich zu warten: Nach 10 Minuten entfalten sich die ätherischen Öle […]

Kochen kann ich besser als anbraten

Den letzten Sommer habe ich an vielen Orten verbracht. Einer davon war Millstatt am See. Umgeben von Kärntner Bergen und Bergen von Kärtner Kasnudeln habe ich zwei Wochen in der Villa Verdin gekocht, gebacken und geschnippelt. Wie sich das Leben als Küchensklave anfühlt, steht in der Zeit Ausgabe 45/2016 und hier.

Aw: samstag ist selbstmord

M., erklär mir das doch noch mal mit den Männern. Was genau treibt sie samstags in den Baumarkt? Frauen, also T. und mich, die Flügeltür zwischen unseren Zimmern, die keinen Raum für Zweideutigkeiten lässt. Um nicht allzu detailliert in die Existenz der jeweils anderen eingeweiht zu werden, kleidete meine Vormieterin die Tür mit schallisolierender Dämmwolle […]

Spotifys Discover weekly hat mir unrealistische Vorstellungen der Partnersuche vermittelt

I wish I met a girl that understands and loves me as deeply as my Spotify Discover weekly   Bürgerliches Verhalten, das einem nicht peinlich sein muss: Sonntagabends erst die Tagesschau, dann den Tatort streamen und zwar ohne gleichzeitig zu tindern. Bürgerliches Verhalten, das einem peinlich sein muss: Montage hassen. Zu Schulzeiten hatte sogar der Pausenclown, der aussah […]

img_6376

#forevatwentyseven

Das orange Ampellicht blinkte hektisch. Woher bloß kam die Fixierung auf diese Zahl? Sicher nicht, das wurde sie in Anfällen von Selbstschutz nicht müde zu betonen, von Kurt Cobain oder Amy Winehouse. Ganz so vermessen war sie dann doch nicht. Eher war es so: Vor vielen Jahren vertröstete sie einer, auf dessen Urteil sie inzwischen […]

Ich bin dann mal Snap

Mit 26 Jahren schon nicht mehr verstehen, was die nächste Generation umtreibt. Bin ich zu spießig? Zu anachronistisch? Zu blöd? Es beruhigt mich, dass Leute mich auch nach Erscheinen dieses Texts noch fragen, wie Instagram funktioniert. Ob bei Facebook alles öffentlich ist. Und von Snapchat noch nie gehört haben.

Maybe, baby

Es gibt wieder diese Tattoo-Halsbänder zu kaufen, die einem früher als Gratisbeilage aus der Bravo-Girl entgegenflatterten. Von wegen Tiere des Waldes: Cool ist es jetzt, sich Abziehbilder auf die Haut zu kleben. Dabei war der Sinn einer Tätowierung doch mal ein anderer. Wir letzten echten Spießer werfen einen Blick zurück. 

Dampfentwicklung: auch ganz okay

Nein, meine Mutter trägt keine Baggies. Ja, ich schreibe trotzdem mal wieder was zu Themen, von denen ich keine Ahnung habe, Hip Hop zum Beispiel. Schweden hingegen kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen.

I heart Enrique

Enrique Iglesias trägt weder Bart noch Holzfällerhemd. Dass er ein Schmerzensmann ist, hat er auf andere Art bewiesen. Und – OMG – ist das ein Herz aus Blut auf seiner Brust?

Frau Obst lacht oder: ein Blick ins Maul des geschenkten Gauls

Es begab sich aber in der Weihnachtszeit, dass ich unverhofft zu einer neuen Brille kam. Dank geht an den Onlineshop Ace & Tate. Dessen Konzept ist so simpel wie vermeintlich genial: zum Einheitspreis von 98 Euro stehen etwa vierzig Modelle zur Auswahl. Im Kaufpreis enthalten sind die Gläser in der passenden Stärke, entspiegelt, kratzfest und […]

Hallo Welt!

“Eigentlich passt es gut, dass ich Eva Biringer im Netz treffe und nicht in der analogen Welt.” Für SWR1 Der Abend hat mich die Journalistin Aurelie Winker zum Thema “Ich schreibe, also bin ich” porträtiert. Nachzuhören als Podcast hier.

Bei IKEA gewesen. Den Kapitalismus verstanden

Am Ende des Erkenntnisprozesses bringt eine Tschechow-Figur mein Weltbild ins Wanken. Aber von vorn. Freitag Vormittag, strahlender Sonnenschein. Unnötig zu erwähnen, dass die Temperaturen die 30 Grad heute erstmals überschritten haben; ein Umstand, der auf dem Hinweg nicht weiter ins Gewicht fällt. Einige Stunden später, beladen mit einer Tüte, die größer ist als ich selbst […]

Quote that dick Huss und Hodn, dicks love Huss und Hodn

Shakespeare, das ist ja bekannt, hat ordentlich ausgeteilt. Wahre analoge Shitstorms gingen auf seine Feinde darnieder. Sein Quasi-Zeitgenosse Molière ließ ungeliebte Mitmenschen als Charaktere in seinen Stücken auftreten, so eindeutig, dass jeder wusste, wer gemeint war. Beeindruckenderweise hielt der französische König ihm dabei den Rücken frei und finanzierte obendrein seine Rente. Aber wir schweifen ab. […]

Lecker!

In seiner Reihe “Mein Medien-Menü” fragt der Journalist und Autor Chrsitoph Koch “interessante Menschen nach ihren Lese-, Seh- und Hörgewohnheiten.” Was  muss mit auf eine Reise? Welche Apps helfen, das Informationschaos zu sortieren?  Gibt es Leserituale? Wer sind die Lieblingsautoren? Diese Woche hatte ich die Ehre. http://www.christoph-koch.net/2014/03/03/eva-biringer-mein-medien-menue-folge-69/ Danke, Christoph!  

image

#foxcontent

Ein Fuchs muss tun was ein Fuchs tun muss / Luxus und Ruhm und rulen bis zum Schluss Überraschenderweise gelang es mir durch die ganze prekäre Studienzeit hindurch, meinen entbehrungsreichen Alltag mit einer Prise Luxus zu durchsetzen, Luxus, den ich mir eigentlich nicht leisten kann. Das funktioniert, der hohen Berliner Vintage-Läden-Dichte sei Dank, durch gezieltes […]

In vino veritas, sagt der Lateiner

Manche Leute reden mindestens so gerne über Wein, wie sie ihn trinken. Manche Leute können aber auch besser trinken als reden. Eine Weinverkostung ist ein Ort, an dem viel geredet wird, auch Unsinn. Für mich als Wortliebhaberin und Textproduzentin ein tolles Forschungsgebiet! Für alle Neulinge lohnt sich als Vorbereitung zur ersten Verkostung ein Besuch im […]